Samstag, 2. Juni 2012

* Rezension * Ally Condie - Die Flucht: Cassia & Ky #2

Die Flucht: Cassia & Ky #2 - Ally Condie



Gebundene Ausgabe: 464 Seiten 
Verlag: Fischer Fjb 
ISBN: 978-3841421449
Originaltitel: Crossed
Preis: 16,99€ bei Amazon

Meine Bewertung: 3/9 Punkte





Geh nicht gelassen…


Inhalt
Seitdem Ky in die äußeren Provinzen gebracht wurde, kann Cassia an nichts anderes mehr denken, als der Gesellschaft zu entfliehen und nach ihrer großen Liebe zu suchen. Ihr gelingt die Flucht und mit dem Mädchen Indie, eine Aberration wie auch Ky es ist, begibt sich Cassia in die Canyons, mit der Angst im Nacken, die Gesellschaft könnte sie aufspüren. Doch nichts könnte sie jemals davon abhalten Ky zu finden.


Kritik
Ein Jahr ist es nun her, dass die Serie um das verbotene Liebespaar Cassia und Ky begonnen hat. Vielleicht könnt ihr euch noch daran erinnern, wie sehr ich „Die Auswahl“ geliebt habe. Für mich stand schon nach den ersten Seiten fest, dass es eines meiner Lieblingsbücher sein wird und seinen ewigen Platz dort gesichert hatte. So war ich natürlich voller Vorfreude, was „Die Flucht“ betrifft und das Jahr konnte für mich nicht schnell genug vergehen.
Im Januar 2012 erschien der berüchtigte zweite Teil und ich habe bis Ende Mai gebraucht, bis ich endlich fertig war. Ihr fragt euch woran das gelegen haben mag? Vielleicht daran, dass dies die schlechteste Fortsetzung eines Buches ist, die ich jemals gelesen habe. Ally Condie hat mich wirklich maßlos enttäuscht.
In diesem Band wird abwechselnd aus Cassia’s und Ky’s Perspektive erzählt. Diese Erzählform ist passend gewählt, da man so einen Einblick in das Geschehen beide betreffend erhält, da sie sich über 200 Seiten im Buch nicht über den Weg laufen. Zwar sind beide in den Canyons, doch dauert es eine ganze Weile, bis sie sich endlich wiederfinden. Die gesamte restliche Zeit laufen sie eigentlich nur. Sie laufen und laufen und laufen und an Handlung passiert sonst eigentlich überhaupt nichts. Oftmals wurde die Angst von Cassia geschildert, dass die Gesellschaft ihnen auf der Schliche ist und sie in deren Falle tappen könnten, doch auch in dieser Hinsicht passiert einfach nichts.
Vergeblich wartet man auf die Spannung, die jedoch völlig ausbleibt. Auch bei Ky sieht es ähnlich aus. Gemeinsam mit zwei Jungen, die er im Lager kennengelernt hat, begibt er sich in die Canyons. Vick und Eli haben dem Ganzen jedoch das gewisse Etwas gegeben. Beide Charaktere sind sehr interessant, auch wenn Eli zwischenzeitlich sehr anstrengend und nervig ist – doch er ist ein Kind, also sei ihm verziehen. Was allerdings sehr schade ist, ist dass man beide nicht wirklich kennenlernt. Ich hätte mir gewünscht, dass Condie besonders bei den neuen Charakteren mehr in die Tiefe gehen würde, sodass man sich als Leser darüber freuen kann neue Dinge in diesem Band zu lernen. Darauf habe ich allerdings ebenso vergeblich gewartet.
Die neue Freundin von Cassia, Indie, war mir jedoch eher weniger sympathisch und bei ihr bin ich glücklich darüber, dass man nicht sehr viel über sie erfahren hat. Allerdings hat sie etwas sehr Mysteriöses an sich und man spürt, dass sie etwas zu verbergen hat. Was sich hinter diesem geheimnisvollen Mädchen allerdings verbirgt, erfahren wir in „die Flucht“ noch nicht. Vielleicht hat sich Ally Condie dies für den letzten Teil der Trilogie – „Die Ankunft“ – aufbewahrt.

Was mir besonders an „Die Auswahl“ gefallen hat, war die tiefe Verbundenheit von Cassia und Ky. Die Ausarbeitung der Charaktere war wirklich sensationell und man hat in jeder geschriebenen Zeile gespürt, wie sehr sich die beiden lieben und ihnen nichts wichtiger ist, als zusammen sein zu können. Gerade diese Art und Weise, wie die beiden Hauptcharaktere die Geschichte belebt haben, hat mir im Folgeband allerdings gefehlt. Es war eine wirklich anstrengende Wanderung, nicht nur für Cassia, sondern auch für mich als Leser. Oftmals war ich erschöpft und konnte einfach nicht mehr. Auf jeder Seite hatte ich den gleichen Gedanken: Wann passiert endlich etwas? Ein kleines bisschen bergauf ging es erst, als Cassia und Ky sich gefunden haben und das hat, wie oben schon erwähnt, sehr lange gedauert.
Doch auch als die beiden wieder zueinander gefunden haben, hat mir die Würze und das Feuer gefehlt. Die beiden waren kühler und abweisender und von der tiefen Liebe war leider nicht allzu viel zu spüren. Natürlich hat man gemerkt, dass sie sich vermisst haben und glücklich waren sich nach all der Zeit wieder in die Arme schließen zu können, doch schnell war diese Glückseligkeit auch schon wieder verflogen. Schnell wird der Frieden der beiden gestört, als eine Frage aufgeworfen wird: Was hat Cassia’s bester Freund Xander für ein Geheimnis? Dieses wird knappe 30 Seiten später jedoch auch schon gelüftet und somit hätte ich das Buch am liebsten in die Ecke gepfeffert und nie wieder zur Hand genommen. Doch ich habe tapfer bis zum bitteren Ende durchgehalten, auch wenn es mir sehr schwer fiel.

Nach langer Überlegung sind mir gerade mal zwei minimale Pluspunkte an dem Ganzen aufgefallen. Der Schreibstil ist wiedermal fantastisch und sehr detailgetreu, sodass man sich die Canyons sehr gut bildlich vorstellen konnte. Dies ist Ally Condie Gott sei Dank erneut gelungen und hat die Geschichte „gerettet“ und mir einen kleinen Hoffnungsschimmer gewährt. Durch die Wortwahl wirkt das Geschehen sehr greifbar und realistisch, sodass man sich sehr gut in die Situation hineinversetzen kann und die Gedankengänge der Charaktere lassen sich dementsprechend auch sehr gut nachvollziehen. Ummantelt wurde dies erneut durch die Gedichte, die Cassia und Ky auf ihrer langen Wanderung durch die Schluchten finden.
Letzter positiver Aspekt gilt natürlich dem Cover. Es ist wunderschön und zeigt Cassia, wie es ihr langsam aber sicher gelingt, aus der Gesellschaft (der Kapsel) zu fliehen, um endlich frei zu sein.


Fazit
Eine mehr als enttäuschende Fortsetzung. Ich hoffe wirklich sehr, dass es der Autorin gelingen wird wenigstens etwas mehr aus dem Abschluss herauszuholen. Band 2 kann man sich allerdings – vor allem nach dem bescheuerten, abrupten und sinnlosen Ende, über das ich ehrlich gesagt noch immer mehr als wütend bin – wirklich schenken.


Reiheninfos:
1. Matched / Die Auswahl
2. Crossed / Die Flucht
3. Reached (13.Nov.2012) / Die Ankunft (8.Jan.2013)

Kommentare:

  1. Oha !:o
    Wieso sind eigentlich fast alle Lehrer so arrogant ?! Da hätte ich auch nichts mehr
    gesagt :/
    Soll die doch erstmal ein Buch schreiben und dann schauen wir , ob es so erfogreich wird wie Seelen.
    echt merkwürdig, dass Fantasy von vielen noch so aberkannt wird, obwohl es mittlerweile doch allgegenwärtig ist :/

    Liebste Grüße Alina :)

    AntwortenLöschen
  2. Mir gehts genau so wie dir. Ich fand das Buch echt nicht gut. Hat auch nur 2 Sterne bekommen.

    LG, Isabel :-)

    AntwortenLöschen