Freitag, 20. Mai 2011

* Rezension * Lynn Weingarten - Mottentanz

Mottentanz - Lynn Weingarten


Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570307410
Originaltitel: Wherever Nina lies
Preis: 8,99€

Meine Bewertung: 9/9 Punkte




In den ersten drei Nächten nach Ninas Verschwinden konnte ich nicht schlafen. Ich lag in meinem Bett, den Kopf ganz nah am offenen Fenster. Die schwere, feuchte Juniluft strich über meine Haut wie heißer Atem.


Inhalt
Zwei Jahre ist es nun schon her, dass die ältere Schwester von Ellie, Nina, wie vom Erdboden verschluckt verschwunden ist. Die 16-jährige ist sicher, dass Nina etwas passiert ist, denn sie wäre niemals einfach so von zu Hause abgehauen, der festen Überzeugung ist Ellie.
Tag für Tag sucht sie nach Hinweisen, um sich einen Reim aus dem plötzlichen Verschwinden zu machen. Als Ellie mit ihrer besten Freundin Amanda eine Zeichnung ihrer Schwester in einem Second Hand Laden findet, nimmt sie die Spur wieder auf. Gemeinsam mit dem gutaussehenden und charmanten Sean, den sie auf einer Party kennenlernt, macht sie sich auf die Suche nach Nina.

Kritik
Mit „Mottentanz“ ist Lynn Weingarten ein wundervoller Debütroman gelungen, der wirklich das hält, was er verspricht. Schon allein das wunderschön gestaltete Cover lädt zum Lesen ein, auch wenn es keinesfalls den Thriller verspricht, der sich hinter der Geschichte verbirgt.
Mir fiel es im ersten Moment etwas schwer in die Geschichte einzufinden, da sie im Präsens geschrieben ist, was ich eigentlich nicht wirklich mag, aber in „Mottentanz“ passt diese gewählte Zeitform einfach sehr gut. Geschildert aus der Perspektive von Ellie fühlt man sich als Teil der Handlung und fiebert jeden Atemzug der Protagonistin mit, auf der langen Suche nach ihrer verschwundenen Schwester.
Mit ihren jungen Jahren ist Ellie schon sehr reif, schließlich hat sie in ihrem Leben schon sehr viel durchmachen müssen. Ihre Gedankengänge überzeugen von der ersten bis hin zur letzten Seite. Als Leser fühlt man mit ihr, fühlt ihren Schmerz und ihre Trauer. Genau das macht dieses Buch zu etwas Besonderem.
Amanda ist die beste Freundin von Ellie und warnt das Mädchen schon zu Beginn vor Sean. Die aufbrausende Mitarbeiterin in einem Second-Hand-Laden ahnt, dass mit diesem Jungen etwas nicht stimmt und sie möchte ihre Freundin beschützen, da sie nicht möchte, dass auch sie einfach verschwindet. Sie macht sich Sorgen um Ellie, die jedoch nicht verstehen kann, was Amanda gegen Sean hat.
Für Ellie ist der junge Unbekannte eine verwandte Seele, da er ein ähnliches Schicksal durchlebt hat. Über ihn kann man leider nicht allzu viel verraten, ohne alles vorweg zu nehmen, doch eins ist sicher, er ist ein göttlicher Charakter. Als Leserin kann man verstehen, wieso Ellie sich so schnell Hals über Kopf in den Gentleman verliebt. Er hat eine niedliche und sympathische Art und lässt viele Leserherzen sicher schmelzen. Doch auf eine Art und Weise ist er auch sehr mysteriös und geheimnisvoll und die gesamte Zeit über versucht man anhand von Puzzlestücken zu erkennen, was für ein Geheimnis er mit sich herumträgt.
Doch man zweifelt keinesfalls daran, dass die Gefühle, die Ellie und Sean füreinander haben, echt sind. Die junge Verliebtheit der beiden ist so romantisch und zugleich realistisch dargestellt. So erinnert man sich gerne an die erste große Liebe zurück.
„Mottentanz“ ist ein ausgesprochen gelungener Roman, den man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Die Charaktere können auf ganzer Linie überzeugen und was dem Buch noch einen gewissen Kick verpasst sind die vielen kleinen Zeichnungen auf einigen Seiten. Diese lotsen einen durch die Geschichte und zeigen die kreative Ader von Nina ganz deutlich. Durch jede Zeichnung kommt man dem Geheimnis mehr und mehr auf die Schliche und man kann kaum abwarten, um herauszufinden was nun die grausame Wahrheit ist. Der Grund, weshalb Nina verschwunden ist.

Fazit
Ein einmaliger Jugend-Thriller, der auf Ganzer Linie überzeugen kann. Ich kann „Mottentanz“ allen wärmstens empfehlen!


Ein großes Dankeschön an den cbt-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Mir hat es auch echt gut gefallen und gerade die Zeichnungen fand ich toll, sowas peppt ein Buch immer richtig schön auf :-) Ich bin gespannt, ob und worüber die Autorin als Nächstes schreibt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch toll und Sean sehr sweet (anfangs zumindest *grins*).
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen