Freitag, 25. Mai 2012

* Rezension * Jordi Sierra i Fabra - Liebe auf den ersten Blick


Liebe auf den ersten Blick - Jordi Sierra i Fabra


Gebundene Ausgabe:
255 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus) 
ISBN-13: 978-3833901249 
Originaltitel: Historia de un segundo
Preis: 14,99€ bei Amazon

Meine Bewertung: 7/9 Punkte




Kann sich das Leben in einer einzigen Sekunde sammeln? Die Antwort ist ja. […] Die Liebe, die reine Liebe, braucht nicht mehr. Wenn ihr sie findet, bewahrt diese eine Sekunde, die euch für immer ausfüllen wird, in euch auf.



Inhalt
Ein einziger Blick genügt Elena und Eliseo, um sich unsterblich ineinander zu verlieben. Sie ist ein Mädchen aus gutem Hause und er ein verwaister Junge, der unter den Fittichen des strengen Doktors steht, für den Eliseo wie ein Sklave arbeiten muss. Einzig die verstohlenen Blicke von Elena lassen sein Herz aufblühen. Die beiden beginnen sich heimliche Botschaften zu schreiben – der einzige Weg sich nahe und doch so weit voneinander entfernt zu sein. Beide wissen, dass ihre Liebe füreinander keine Zukunft haben kann und doch versuchen sie sich an die Sonntage, an denen sie sich in der Messe im Dorf sehen, zu klammern, da dies alles ist, was ihnen bleibt.


Kritik
Am Anfang der Geschichte ist Eliseo ein 16-jähriger Junge, dessen Leben aus nichts weiter, als der Arbeit beim Doktor besteht. Seine Eltern sind früh gestorben und so hat der Doktor sich seiner angenommen, um einen Gehilfen zu haben. Was als „Gehilfe des Doktors“ gepriesen wird, ist allerdings eher eine Sklavenarbeit, für die der Junge nichts weiter bekommt als ab und zu etwas zu Essen und einen Sack Stroh, auf welchem er schlafen kann. Tagein, tagaus schuftet Eliseo und scheint seinem Meister doch nichts recht zu machen. Für die kleinsten Fehler wird er bestraft und ausgepeitscht.
Sein Leben ändert sich schlagartig, als er das junge Mädchen Elena Monteagudos zum ersten Mal sieht. Beide haben sich verstohlen angeschaut und so hat ihre unschuldige Liebesgeschichte begonnen.
Elena ist ein wunderschönes Mädchen, welches öfter mit einem Engel verglichen wird. Sie ist mit ihrer Familie für eine Kur in das Dorf gekommen und hat mit ihrer Schönheit alle Einwohner sofort verzaubert. Sie ist elegant und gebildet, so wie es sich für ein Mädchen ihres Standes gehört. Äußerlich scheint es ihr an nichts zu fehlen, doch innerlich sehnt sich nach nichts weiter als der Liebe, die sie in Eliseo gefunden hat.
Auch Eliseo würde am liebsten jeder Sekunde seines restlichen Lebens damit verbringen Elena anzuschauen, oder gar ein Wort mit ihr zu wechseln, doch ihnen bleibt nichts weiter, als ihre versteckten Botschaften zu schreiben und sich so ihre Gefühle zu offenbaren.

Auch wenn es sich bei „Liebe auf den ersten Blick“ um eine sehr kurzweilige Liebesgeschichte zweier junger Menschen handelt, für die es keine Zukunft zu geben scheint, hat mich die Geschichte doch sehr fasziniert und berührt. Ich kann und will es mir gar nicht vorstellen, wie es ist in einer Welt zu leben, in der man einfach nicht mit dem Menschen, den man über alles liebt, zusammen sein kann, da sie aus zwei verschiedenen Welten stammen.
Elena und Eliseo ist es nicht vergönnt miteinander zu sprechen und die Liebe, die sie füreinander empfinden auch wirklich auszuleben, was sehr traurig ist. Doch denkt man zunächst, dass es sich bei deren Geschichte um eine sehr vorhersehbare handelt, wird man (bzw. war das bei mir so) doch etwas überrascht.
Beide Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich habe auf jeder einzelnen Seite mit ihnen gefühlt und ihren Schmerz gespürt. Auch die Nebencharaktere, besonders Eliseo‘s guter Freund Senor Florencio, haben überzeugt. Der Lehrer hat dem jungen Waisen dabei geholfen die Botschaften an Elena zu schreiben, da es Eliseo nicht vergönnt war in die Schule zu gehen. Die Wortwahl, welche der Lehrer in diesen Botschaften verwendet ist so wunderschön und es wäre ein Traum, wenn solche Briefe heute noch geschrieben werden würden – aber es herrscht ja heutzutage leider eher die Kommunikation über das World Wide Web.
Der wohl einzige negative Aspekt an dieser seichten Lektüre ist der, dass die Spannung einfach fehlt. Es gibt einige kleinere unerwartete Wendungen, doch es handelt sich trotz allem nicht um ein Buch, das man unbedingt lesen muss, ohne es auch nur eine einzige Sekunde lang aus der Hand legen zu können.
Besonders schön ist auch die Aufmachung des Buches, da es geschmückt mit vielen kleinen Illustrationen ist, welche die Handlung nochmal unterstreichen.
Der Titel ist sehr geschickt gewählt, da Elena ihre Botschaften an Eliseo auf Seiten eines Buches versteckt, das den gleichen Titel trägt.

Fazit
Eine zuckersüße Geschichte um die unschuldige Liebe zweier Menschen, die wissen, dass sie sich niemals so nahe sein können, wie sie möchten. Wer für einige Stunden in die Welt von Elena und Eliseo eintauchen möchte, um zu fühlen, was sie fühlen, der sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen.
Wer allerdings auf der Suche nach anspruchsvoller Lektüre ist, ist bei „Liebe auf den ersten Blick“ an der falschen Adresse.



Mein Dank gilt dem Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe), der mir freundlicherweise dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Kommentare:

  1. Jipie, endlich mal wieder eine Rezi von der Sanny! Das Buch spricht mich immer noch sehr an, obwohl es bisher sehr durchschnittlich/mittelmäßig wegkommt. Ich glaube, ich werde demnächst mal die Leseprobe schmökern, bevor ich mich endgültig entscheide, ob es in mein Regal einziehen soll oder nicht. Eine schöne Rezi, bei der ich mir gut ausmalen kann, was mich erwartet. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jep, ich bin wieder voll am Start :D Ich hatte bisher auch eher mittelmäßige Kritiken gelesen, aber ich denke, wenn man nicht mit allzu großen Erwartungen an dieses Buch geht, dann hat man ein zuckersüßes Lesevergnügen :) Eigentlich fand ich es schade, dass die Geschichte der beiden so schnell vorbei war. Aber immerhin mal wieder ein Einzelband, die es heutzutage ja leider nicht mehr zu oft gibt!

      Liebe Grüße,
      Sanny

      Löschen