Dienstag, 7. Juni 2011

* Kurzrezension * Carrie Jones - Finsteres Gold

Finsteres Gold - Carrie Jones
 

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570161128
Originaltitel: Captivate
Preis: 14,99€ bei Amazon


Meine Bewertung: 6/9 Punkte 








Klappentext
Zara und ihre Freunde haben den Kampf gegen Zaras Vater, den unbarmherzigen Elfenkönig, gewonnen. Sie halten ihn gefangen – sie kontrollieren seine Macht. Aber das Problem ist damit noch lange nicht gelöst, denn die Schwächung des Königs ruft neue Thronanwärter auf den Plan. So auch den jungen Astley, der vollmundig verspricht, dafür zu sorgen, dass Elfen, Menschen und Werwölfe in Zukunft friedlich miteinander leben können. Für Zara hört sich das gut an. Aber Zaras Freund Nick, der Werwolf, rast vor Eifersucht. Erst recht, als der Elf Astley noch eine Prophezeiung ausspricht, die unglaublicher nicht sein könnte: Zara und Nicks Liebe wird enden – und Zara sei vom Schicksal auserkoren, Astleys Elfenkönigin zu werden.

Kritik
Es fällt schwer eine Inhaltsangabe zu schreiben, ohne das halbe Buch zu spoilern, weshalb ich mich auf den Klappentext beschränkt habe.
Mit dem zweiten Teil ihrer „Need“-Reihe konnte Carrie Jones mich nicht komplett überzeugen. Ihr Schreibstil war zwar, sie auch im ersten Teil schon, sehr angenehm und flüssig zu lesen, aber die Handlung konnte mich nicht umhaun. Die verworrenen Handlungsstränge haben mich teilweise sehr überfordert. Was vielleicht daran lag, dass ich im Moment eher locker leichte Liebesromane bevorzuge.
Doch auch in „Finsteres Gold“ kommt die Liebe nicht zu kurz. Gerade erst haben Nick und Zara sich gefunden und schon wird ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt. Es wird dramatisch und romantisch und es geschehen viele Dinge, mit denen der Leser nicht gerechnet hätte. Zudem bahnt sich eine intensive Liebesgeschichte zwischen Issie und Devyn an, die genauso romantisch und erfrischend ist, wie man sie sich vorstellen würde. Die beiden passen zusammen wie die Faust aufs Auge und geben dem Ganzen eine nette Abwechslung.
Positiv ist, dass viele Aspekte des ersten Teils aufgegriffen werden, sodass man sich besser in die Geschichte einfinden kann. Zara wurde erneut als Protagonistin gewählt, sodass man sich als Leser gut in ihre Gedanken und Gefühle hineinversetzen kann – und von diesen wird man in „Finsteres Gold“ förmlich erschlagen. Der Charakter des jungen Mädchens hat mich aber des Öfteren sehr genervt. Kindisches und naives Verhalten waren in dem Roman irgendwie fehl am Platz.
Der wer nach einem Buch voll mit Fantasy-Wesen Ausschau hält, der liegt bei „Finsteres Gold“ verdammt richtig. Mit allen Mitteln hat Carrie Jones versucht alle ihr bekannten Wesen miteinander zu verbinden, was mich etwas gestört hat. Ich habe mich ehrlich gesagt überrumpelt gefühlt.

Fazit
Eine locker-leichte Lektüre, die aber leider nicht halten kann, was sie verspricht. Das Buch ist keineswegs schlecht, aber die Handlung etwas gewöhnungsbedüftig. Doch wer Teil eins gelesen hat und wissen möchte, wie es um Nick und Zara weitergeht, der sollte sich „Finsteres Gold“ nicht entgehen lassen.


Ein großes Dankeschön an den cbt-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Na supi, ich habe deine Rezi jetzt gerade überflogen und das klingt ja nicht gerade rosig - habe mir das Buch zufälligerweise heute zugelegt, weil ich Teil 1 nicht schlecht fand. Mal sehen... :(
    LG Reni

    AntwortenLöschen
  2. Das ist einfach Geschmackssache. Ansonsten hatte ich nur sehr positive Kritiken über das Buch gelesen. in gerade einfach nicht in der Phase für Fantasy glaub ich, denn bisher kann "Verflucht" mich auch nicht sonderlich überzeugen. Aber mal gucken wie es wird...:D

    AntwortenLöschen
  3. Ok. Da bin ich mal gespannt ... manchmal geht es mir mit Fantasy ähnlich ... und "Verflucht" ist bei mir momentan auch wieder auf dem Abstellgleis gelandet - es konnte mich auch noch nicht recht begeistern. ;)

    AntwortenLöschen