Donnerstag, 9. Juni 2011

* Rezension * Nicholas Sparks - Zeit im Wind

Zeit im Wind - Nicholas Sparks

 
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3453810112
Originaltitel: A Walk to Remember
Preis: 7,95€ bei Amazon

Meine Bewertung: 9/9 Punkte



Ich meine das nicht als strenge Weisung, aber ich gebe euch Gelegenheit, angesichts des Eifers anderer, auch eure Liebe als echt zu erweisen.


Inhalt
1958 Beaufort, North Carolina: Landon ist der 17-jährige Sohn eines wohlhabenden Kongressabgeordneten. Sein letztes Jahr an der Highschool beginnt und er muss sich entscheiden, ob er entweder einen umfangreichen Chemiekurs oder die Theater-AG besuchen möchte. Er beschließt am Schauspielunterricht teilzunehmen, bei dem auch Jamie Sullivan, die Tochter des örtlichen Pfarrers, mitwirkt. Gemeinsam spielen die beiden die Hauptrollen der jährlichen Weihnachtsaufführung und kommen sich so immer näher, bis sie sich schließlich Hals über Kopf ineinander verlieben. Zwar machen sich die anderen Schüler lustig über das ungleiche Paar, aber die Liebe der zwei ist stärker und übersteht jede Hürde – sogar einen schweren Schicksalsschlag.


Kritik
Ich habe schon lange, bevor ich das Buch gelesen habe, die Verfilmung „Nur mit dir“ geschaut und war von der ersten bis zur letzten Sekunde einfach nur begeistert. Das Buch ist von der Geschichte her natürlich sehr ähnlich, aber dennoch komplett anders als der Film. Dennoch hat mir „Zeit im Wind“ wirklich sehr gut gefallen und konnte mich von vorne bis hinten überzeugen.
Nicholas Sparks ist wohl einer der bekanntesten Autoren für tragische Leibesgeschichten. Eine solche ist ihm mit der Geschichte von Landon Carter und  Jamie Sullivan Hundertprozent gelungen. Beide Charaktere sind etwas Besonderes.
Landon ist zu Beginn der Geschichte wenig von Jamie angetan. Gemeinsam mit seinen Freunden macht er sich über sie lustig. Darüber, was sie trägt und was für Dinge sie sagt. Sein ganzes Leben ist er schon mit ihr in einer Klasse, hat aber nie mehr als ein paar Worte mit ihr geredet. Dies ändert sich, als er am Schauspielunterricht seiner Schule mitmacht. Ihm fällt langsam auf, dass hinter Jamies Freundlichkeit mehr stecken muss und notgedrungen fragt er die Pfarrerstochter, ob sie mit ihm auf den Schulball gehen möchte, da sonst alle Mädchen schon einen Partner haben.  Ab diesem Tag lernen Landon und Jamie sich besser kennen. Landon beginnt mehr in dem Mädchen zu sehen, als ein langweiliges Mauerblümchen, das immer eine Bibel unter dem Arm trägt. Er blickt hinter ihre Fassade und sieht, was in ihr steckt. Er sieht, dass sie ein herzensguter Mensch ist, der versucht anderen zu helfen und das Beste aus ihnen herauszuholen.
Ohne, dass er es ahnt, verändert Jamie Landon von Grund auf. Aus dem coolen Jungen der Highschool entwickelt sich langsam aber sicher ein reifer Mann. Jamie öffnet ihm die Augen und gibt ihm durch ihren Glauben die Hoffnung etwas aus sich zu machen. Sie glaubt stets an ihn und auch wenn er manchmal nicht gerade freundlich zu ihr war, hat sie stets ein Lächeln für ihn auf den Lippen. Da ist es nicht verwunderlich, dass er sich in das Mädchen verliebt hat.
Landon und Jamie sind ein sehr ungleiches Paar und man würde wohl niemals glauben, dass zwei Menschen, die so verschieden sind, doch eine glückliche und intensive Liebesbeziehung zueinander aufbauen können. Die Entwicklung, die beide Charaktere im Laufe der Geschichte durchmachen, ist faszinierend. Vor allem Landon hat sich um 180 Grad gedreht und sieht die Welt nun mit ganz anderen Augen. Doch auch Jamie ist zu einer starken Persönlichkeit geworden und die Liebe, die Landon ihr gegeben hat, hat sie gestützt und stark gemacht.
Mit „Zeit im Wind“ ist Nicholas Sparks ein herausragender Liebesroman gelungen, bei dem der Leser von der ersten bis zur letzten Seite mitfiebern lässt. Die Geschichte der beiden wurde so realistisch geschildert, dass man sich als Teil der Handlung sieht, was das Ganze noch herzzerreißender und dramatischer macht. Jamie und Landon sind zwar von Grund auf verschieden, doch verbindet die beiden etwas – eine Macht, die bis über den Tot hinausgeht. In jedem einzelnen Wort spürt man, wie sehr die beiden sich lieben und man wünscht sich zu gerne, ebenfalls etwas so Intensives erleben zu dürfen. Die beiden Charaktere sind etwas ganz Besonderes und werden mir vermutlich auf Ewig im Herzen bleiben.
Sparks zeigt einem mit „Zeit im Wind“, dass man Menschen eine zweite Chance geben sollte, denn in jedem steckt etwas Gutes. Jeder sollte die Möglichkeit haben zu zeigen, was in einem steckt und sein wahres Potenzial jedem zu zeigen. Tief im Inneren wusste Landon, dass er sich bessern musste und sein tiefer Hilfeschrei wurde von Jamie erhört. In vielerlei Hinsicht, hat sie ihn auf den rechten Weg gebracht. In der Zeit, in der er am nötigsten jemanden gebraucht hatte, war sie für ihn da. Nein, Jamie war für Landon nicht nur sein persönlicher Engel, für ihn war sie ein Wunder.


Fazit
Eine atemberaubende Liebesgeschichte, die mich oftmals zu Tränen gerührt hat. Immer wieder schafft es Nicholas Sparks seine Leser mitten ins Herz zu treffen, mit seinen Romanen zu berühren. Auch mit „Zeit im Wind“ ist ihm dies gelungen. Die Geschichte von Jamie Sullivan und Landon Carter wird man so schnell nicht wieder vergessen können.

Kommentare:

  1. Deine Rezi hört sich echt super an und jetzt wandert das Buch erst recht auf meinem Wunschzettel. Danke! :D

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Buch ist es allemal wert gelesen zu werden. Halte deine Taschentücher bereit, denn du wirst sie auf jeden Fall brauchen!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. ich hab´s auch gelesen und mir hat das Buch auch supergut gefallen

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Tipp auf meinem Blog :) Einen neuen Sparks-Testlauf werde ich sicher irgendwann starten und grade ist "Zeit im Wind" Top-Kandidat dafür ;)

    AntwortenLöschen